[beauty]: my favorite natural cosmetics

[beauty]: my favorite natural cosmetics

Ich muss gestehen: ich habe im September ausgemistet. Im Badezimmer-Regal. Ich habe mich von meinen langjährigen Produkten, unter anderem von Mary Kay oder Lancome verabschiedet. Nicht weil sie schlecht sind – auf keinen Fall! Dennoch habe ich mich in den letzten Wochen viel mit Inhaltsstoffen auseinander gesetzt. Und viele Produkte die ich verwendete waren voll mit irgendwelchen Kram, der GAR NICHTS auf der Haut zu suchen hat! Alleine, dass in einigen Produkten Mikroplastik enthalten ist, ließ mich erschaudern. Wie ekelhaft ist das bitte?

Meine Mutter verwendete schon lange Naturkosmetik, aber ich belächelte das immer nur, oder habe das sogar als „übertrieben“ abgestempelt. Dennoch bediente ich mich regelmäßig an ihren Bad-Utensilien und verwendete hier und da den Fett-Feucht-Balancer auf Naturbasis, oder andere Produkte. So viel hat sie vorallem gar nicht mal rumstehen. Sie ist schon immer eher sparsam gewesen, aber nach und nach beeindruckte mich das.

Ich will es auch probieren! Meine Mama klatschte freudig in die Hände, nach dem Motto „jetzt hab ich sie um den Finger gewickelt!“. Sie packte mir eine kleine Tüte mit einer kleinen Auswahl an Produkten. Und ja: ich liebe sie tatsächlich! Natürlich bedarf es an Geduld und Durchhaltevermögen die Produkte langfristig anzuwenden bis der Körper sich darauf eingestellt hat. Man könnte es sehen wie ein Detox für den Körper. Aufeinmal kommen keine Giftstoffe mehr an die Haut sowie auf die Haare, und somit ist auch die Oberfläche (und auch die Hormone!) verändert. Wer es auch mit Naturkosmetik versuchen möchte, sollte sich bewusst sein, dass dies auch Veränderung bedeutet. Wer zum Beispiel seit Jahren ein Shampoo mit Silikonen etc. verwendet hat, darf sich nicht wundern, dass die Haare einige (oder viele) Haarwäschen braucht, bis diese „Schicht“ die sich aufgebaut hat, wieder runtergewaschen ist. Das zeigt sich dann zum Beispiel an strohigen Haaren nach der Wäsche, die sich aber dennoch super durchbürsten lassen, obwohl es auf den ersten Blick nicht danach aussieht. Doch nun Schluss mit dem Gefasel! Heute möchte ich meine Produkte zeigen, die nun langfristig bei mir im Bad eingezogen sind.

 

#1 – Handseife von SODASAN.

Oh. Mein. Gott. Dieser Zitronen-Duft ist einfach unbeschreiblich. Dieses Goldstück steht in meinem Bad, sowie in meiner Küche. Jeder der sie bei mir zu Hause bereits probieren durfte, war völlig hin und weg. Dies gibt es für wenig Geld übrigens im Alnatura zu kaufen.

IMG_7112.JPG

#2 – LOGONA Haarshampoos & Conditioner

Als ich diese Produkte das erste Mal verwendet habe, bin ich beinahe ausgeflippt. Meine Haare fühlten sich nach der Wäsche furchtbar strohig an. Doch schnell erkannte ich – wer dran bleibt, kann sich auf ein wundervolles Ergebnis freuen! Denn wie oben beschrieben: die Haarschuppen brauchen eine Weile bis die Parabene, Silikone etc. rausgewaschen sind. Sobald das passiert ist, kommt die eigentliche Haarstruktur wieder zum Vorschein. UNGELOGEN: Ich habe nun wundervolle Wellen/Locken, wenn ich meine Haare naturtrocknen lasse! Dies war die Jahre zuvor nie möglich! Denn meine Haare waren total verändert. Nun kann ich wirklich sagen: probiert es aus!

IMG_7110 (2).JPG

#3 – Fett-Feucht-Balancer von ARYA LAYA

Das ist mein absoluter Liebling. Wenn es möglich wäre, würde ich dieses Produkt heiraten. Das, meine Lieben, ist DAS Produkt für das Gesicht. Wer ebenso eine Mischhaut an (teilweise trocken, teilweise fettich), wird das Produkt nie wieder hergeben. Der Fett-Feucht-Balancer ist der knaller. Einmal gut schütteln, etwas in die Hände geben, und dann ab ins Gesicht. Die Haut ist sofort ausgeglichen, und durch den orangenen Touch wirkt die Haut sofort leicht getönt (nein, nicht orange!) Theoretisch müsste man danach nicht mal Puder auftragen, da das Hautbild wunderschön aussieht. Dieses Produkt gibt es im Reformhaus, und kostet circa 45 EUR. Viel Geld – aber hält ewig!

IMG_7120 (2)

Kommentar verfassen