Baby’s Duft ist unvergleichlich

Emotionen

Ich rieche an Sam’s Haaren und rieche seinen ganz persönlichen Duft. Der Samy-Duft. Wonach genau riechen Baby’s aber eigentlich? Sie riechen nach weicher Haut, flauschigen Haaren, und direkt nach der Geburt auch etwas nach Eisen und Fruchtwasser.

Dieser Duft funktioniert instinktiv – der Duft selbst führt zu einem Bild im Kopf und wirkt auf unsere Emotionen. Und diese sind (bei mir) ganz extrem. Es wird ja auch erklärt, dass Schwangere und frisch entbundene Frauen Gerüche intensiver wahrnehmen. So zeigt uns die Natur, dass Baby’s einfach gut riechen.

IMG_0579

Der Duft verändert sich

Nach einiger Zeit riechen Baby’s nach Popocreme, Milch und Geborgenheit. Irgendwann bekommt das Baby aber keine Muttermilch mehr, und wenn erst Mal die Beikost dazukommt, riechen auch die Windeln anders. Trotzdem riechen sie noch immer nach Wärme und Liebe.

Baby’s können auch unangenehm riechen

Ein Baby riecht leider nicht rund um die Uhr gut. Aber woran könnte das liegen? Das könnte geronnene Milch in einer Speckfalte sein, oder wenn das Baby häufig spuckt, riecht es eben säuerlich. Abhilfe schafft ein warmes Bad mit ein wenig Babyöl.

“riech mal, Stinki-Füßchen” – manchmal halte ich Sam’s eigene Füßchen ins Gesicht und spiele mit ihm. Ich rieche an seinen Füßchen und bemerke: Huch! Die riechen ja! Ja, ein Baby kann ebenso Käsefüße haben. 😀

IMG_0577

Der Duft ist unvergleichlich

kostbar, warm, unbeschreiblich und wunderschön. Ich liebe es meine Nase an Sam’s Haut zu schmiegen und einfach diese Wärme und Liebe zu genießen.

[Gedankenteiler]

Kommentar verfassen